Verbandsportal|Berufspolitik
 
 

Aktuelle Meldungen

17.12.2014

Neue Hausarztverträge mit Techniker Krankenkasse - 1,6 Millionen zusätzliche Versicherte haben damit Zugang zur Hausarztzentrierten Versorgung

Köln/Berlin, 17.12.2014 – Die Hausarztverbände Niedersachsen, Braunschweig, Berlin-Brandenburg und Saarland haben Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung mit der Techniker Krankenkasse (TK) unterzeichnet, die ab dem 1. November diesen Jahres gestartet sind. Knapp 1,6 Millionen zusätzliche Versicherte haben somit nun auch Zugang zu den Verträgen der Hausarztzentrierten Versorgung.

 
 
11.12.2014

spectrumK und Hausärzteverbände vereinbaren bundesweit einheitlichen Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung

Köln/Berlin, 11.12.2014. – spectrumK und Landesverbände des Deutschen Hausärzteverbandes haben mit Wirkung zum 01. Januar 2015 einen bundesweit einheitlichen Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung geschlossen. Kunden und Gesellschafter der spectrumK haben die Möglichkeit, sich diesem Vertrag anzuschließen und so ihren Versicherten mit geringem bürokratischem Aufwand die Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) anzubieten.

 
 
09.12.2014

Deutscher Hausärzteverband: Umgang der KBV mit Hausärzten schadet Versorgung der Patienten

Berlin / Köln, 09.12.2014 – Der Deutsche Hausärzteverband kritisiert den Umgang der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) mit dem hausärztlichen Versorgungsbereich. „Das Vorgehen der KBV bei der Verteilung der zusätzlichen Honorarmittel im hausärztlichen Bereich ist gegenüber den Hausärzten respektlos und schadet der flächendeckenden Versorgung der Patienten“, sagte Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes.

 
 
27.11.2014

Deutscher Hausärzteverband begrüßt Vorhaben zur Förderung hausärztlicher Versorgung

Berlin, 27.11.2014 – Der Deutsche Hausärzteverband begrüßt die Schritte von Staatssekretär Karl-Josef Laumann, die hausärztlichen Versorgung sicherzustellen. „Die Politik hat erkannt, dass die hausärztliche Versorgung in Deutschland vor gewaltigen Herausforderungen steht“, so der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes Ulrich Weigeldt. „Die Vorhaben der Bundesregierung weisen in die richtige Richtung.“

 
 
15.11.2014

Resolution: Diskriminierender Hürdenlauf für die Hausärzte

Deutscher Hausärzteverband zum BA-Beschluss zur Verwendung zusätzlicher Honorarmittel

 
 

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen oder wollen mehr über uns erfahren? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 
 

Bundesverband

group; Bundesverband


Deutscher Hausärzteverband e.V.
Edmund-Rumpler-Straße 2
51149 Köln

Telefon: 02203/5756-0
Telefax: 02203/5756-7000
E-Mail

Geschäftszeiten:
Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr